Kurzwaren: Links und Infos Nummer 20

Ist das nicht ein wunderschönes Kleid? Ich hoffe, mir einmal so etwas nähen zu können. (Außerdem hoffe ich, dass das Einbetten der Links von Twitter dieses Mal klappt, falls nicht, bastle ich noch ein bisschen herum).

Zunächst ein Hinweis in eigener Sache für alle, die in Berlin am Samstag den 18. Februar 2017 abends Zeit und Lust haben, Constanzes und mich bei einer Lesung aus unseren Büchern zu erleben. Um 18 Uhr sind wir im schönen Nähkontor bei Nina im Bötzowviertel, alle weiteren Informationen hat Nina hier aufgeschrieben. Ich freue mich schon darauf!

lesung_01_bearbeitet-400x384

Und nun ein paar Twitterfunde aus den letzten Wochen.

Ausstellungshinweise

(17. Januar bis 22. Februar 2017 zu den Öffnungszeiten des Baykomm Communication Center, montags bis freitags 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt ist frei.)

In Bonn: Im LVR Landesmuseum Evas Beauty Case (Eine Besprechung habe ich hier gefunden).

Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass ich die Seite mit der Übersicht über aktuelle Textilausstellungen offline genommen habe? Die Pflege der Liste war so zeitaufwendig und ich war mir nicht sicher, ob das Interesse den Aufwand rechtfertigte.

Zum Hören

Neue Podcastepisode bei Muriel, zu Gast ist Andrea von Michou à la Mode.

Podcast: Rundgang mit über den Chaos Communication Congress 2016 zum Thema textiles Making, Fasernerds & Crafting

Dort wurden auch Spindeln 3-D gedruckt, das fand ich wirklich super.

Zum Lesen und Staunen

Inspiriert vom Buch „Frauen und Kleider“ hat Nicole eine Blogserie über Stilfragen und Kleidergeschichten gestartet, mitmachen ist erwünscht.

Webstruktur eines Kimonostoffes in 400facher Vergrößerung (unter thesecretlifeoftextiles sind noch mehr faszinierende Stoffbilder aus dem Elektronenmikroskop zu sehen):

kimono

Soweit meine Links und Lesetipps für heute.

Hoffentlich melde ich mich am Sonntag wieder, dann ist nämlich bei  Ines  von Nähzimmerplaudereien Stoffspielerei mit dem Thema „Ecken und Kanten. Noch habe ich nichts zustande gebracht, wir werden sehen!

12 Türchen mit Info-Kurzwaren

Schon Halbzeit bis Weihnachten – und von mir 12 Neuigkeiten und Empfehlungen, rückwärts geöffnet.

tag12

Die weltbeste Erklärerin Constanze vom Blog Nahtzugabe hat ja schon mehrere Bücher geschrieben, jetzt hat sie eins ganz allein gemacht.   füllt eine Lücke im Bücherregal aller Textilbegeisterten. Ich schreibe später noch einmal extra etwas dazu, denn ich durfte die Entstehung miterleben. Auf jeden Fall kann das Buch seit ein paar Tagen bei Constanze direkt bestellt werden.

stoffundfaden_cover1.jpg

tag11

Meike von Crafteln hat auch selbst etwas auf die Beine gestellt – sie macht die raffinierten Schnittmuster ihrer Lieblingsdesignerin für alle zugänglich. In ihrem Schnittmusterkiosk gefällt mir vor allem das Kimonokleid und der Stadtmantel – den Mantel konnte ich schon einmal probetragen und fühlte mich sofort wohl darin. Scheint wirklich auch mit meinem Figurtyp zu funktionieren!

crafteln

tag10

Ebenfalls ein Ein-Frauen-Unternehmen betreibt Daniela von Gemacht mit Liebe. Sie hat sich wirklich geschmackvolle Strick- und Häkelprojekte ausgedacht, für die man bei ihr DIY-Kits kaufen kann. Zuhause kann man dann gleich loslegen – in so modernem Look habe ich solche Sets noch nicht oft gesehen.

tag9a

Wenn ihr Lust auf etwas wirklich schräg-komisches habt: Bei youtube sind nun mehrere Folgen der Serie „Guter Rat am Zuschneidetisch“ mit Marlene Esser  aus den 50er und 60er Jahren eingestellt. Nahtzugabe hat sie entdeckt und 

esser

(Bei der Gelegenheit bin ich auch auf eine Serie mit Ingel Meysel als Schneidermeisterin Gertrud Stranitzki gestoßen, mal sehen, ob sich das auch lohnt)

stranitzki

tag9

Ausstellungstipps:

Frankfurt, Weltkulturen Museum bis August 2017: Vielseitigkeit der Textilproduktion ist Thema bei 

Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, bis 15. Januar 2017″Ines Doujak: Not Dressed For Conquering“

Berlin, „Bless, Dominique Gonzalez-Foerster & Manuel Raeder: Costumes and Wishes for the 21st Century“, Schinkel Pavillon,  bis 22. Januar 2017

(Dazu Artikel in Monopol mit weiteren Informationen)

Berlin, Kunstgewerbemuseum, Sonderschau zu Uli Richter, Berliner Couturier.

Berlin,Wandteppiche aus der DDR von 1955 bis 1989 „Grelle Propaganda auf skurrilen Objekten“()

MKG Hamburg zu Sport und Mode: „Fußballtrainer tragen Maßanzug. Sneakers und Jogginghosen sind bürotauglich.“

tag7

Schöne Doku vom rbb, die mir den Alltag in Änderungsschneidereien näher gebracht hat: Die Retter an der Nähmaschine

tag6

Eine ältere Serie, die sich um untergehende Berufe kümmert: „Die letzten ihres Standes“. Sehr in Ruhe werden in 30 Minuten die einzelnen Arbeitsschritte gezeigt, das hat mir sehr gefallen. Hier zum Beispiel ein Brokatweber, auch mit einem Lochkarten-Jacquardwebstuhl. Hutmacher, Seiler, Posamentenmachen, Polsterer, usw.  Oder auch ein Korbflechter – wie aufwändig es ist, einen Korb herzustellen, der in Einrichtungsmärkten manchmal nur ein paar Euro kostet, man hat ja keine Ahnung mehr.

Leider sind kaum Frauen dabei. Es gibt wohl eine Folge über das Spinnen, aber die ist bisher nicht hochgeladen.

 tag5

Ebenfalls meditative Ruhe verströmen diese 22 Minuten Film darüber, wie der feinste Stoff der Welt gemacht wird:

tag4

Schöne Socken, handgestrickt, von  1850-1900. Da bekomme ich auch Lust auf Sockenstricken.

 tag3

Bei meinem Bericht aus New York hatten wir ja das Thema der Kleidung orthodox-jüdischer Frauen. Dazu passt dieser Artikel aus der New York Times What Does Modest Fashion Mean? mit weiteren Links.

tag2

Fotofund aus einer australischen Bettenfabrik von 1949, bei dem ein Fahrrad eine Nähmaschine antreibt. Vielleicht als Zusatzkraft zum Fußpedal der Maschine?  Und wie wird die Matratze geschoben, ist das eine gleitende Tischplatte?  Sehr interessant.

tag1

Staubsauger als Haartrockner.

Guckt ihr Weihnachten auch immer Loriot?

Bis dahin melde ich mich aber noch. 12 Türchen sind offen und ich wünsche eine schöne Woche!


Kurzwaren: Links und Infos Nummer 18

bildsch

Momentan müssen neue Bloggeschichten etwas warten. Vom Urlaub ging es hier direkt in die letzte heiße Phase für das neue Buch. Buchsatz ist unglaublich aufwendig, wenn man es einigermaßen gut machen will. Auch beim xten Korrekturdurchgang finden aufmerksame Kontrollleser noch etwas, und immer wieder macht das Programm komische Dinge. Nachts träume ich von doppelten Leerzeichen und wache schweißgebadet mit der Vorstellung auf, irgendwo einen Halbgeviertstrich vergessen zu haben.

susanne145

Sobald das Buch in der Druckerei ist, bin ich wieder frei für anderes. Vorab muss ich mich aber schon mal um die Gemeinschaftsaktion Stoffspielerei am kommenden Sonntag kümmern. Da bin ich dran, und das Thema ist

Von Blech bis Gold: Metallstickerei

Wie ich das meine? Ganz frei, solange irgendetwas dabei ist, das metallig aussieht. Vielleicht habt ihr ja Lust, in der Werkzeugkiste zu wühlen und euch etwas mit Schrauben und Unterlegscheiben zu besticken. Königin Maxima war im Frühjahr mit einem so geschmückten Mantel sogar auf Deutschlandbesuch.

maximamantelscreenshot

Wenn dabei keine Hakenkreuze entstehen, könnt ihr auch den Mini-Skandal vermeiden, den ihr Look verursacht hat. Jedenfalls kam ich damals auf die Idee für das Stoffspielereithema und wollte auch so etwas in der Art versuchen. Nun scheint es aber bei mir vielleicht doch in eine andere Richtung zu gehen, mal sehen, ob mein Plan klappt. Ich bin gespannt auf Beiträge! Keine Scheu, es geht ja nur darum, etwas Neues zu probieren und von euren Erfahrungen zu berichten.

deko7

Und nun noch ein paar Nachrichten:

  • Während der Sommerpause hat Madewithblümchen sich noch einmal mit dem Thema Plissee beschäftigt und dafür sogar eine Plissieranstalt besucht – lest ihren Bericht hier: Das hat ein Nachspiel. Sehr interessant! Vielen Dank dafür.
  • Wie berichtet läuft in Sachsen im Schloss Hartenfels noch bis zum 31. Oktober 2016 Schätze einer Fürstenehe.  Martina/Machwerk war in der Ausstellung und hat auch Fotos von der Prunkkleidung mitgebracht. Torgau liegt 50 Kilometer nordöstlich von Leipzig – „für kulturhistorisch Interessierte auf jeden Fall auch eine Extrafahrt wert“ meint Martina. Sie war auch Gast bei Muriels Nähpodcast, dort könnt ihr nun schon in 17 Episoden Nähbegeisterten beim Gespräch zuhören.
  • Was ich auch schon immer wissen wollte: Wie das mit dem eigenen Digitaldruck auf Stoff funktioniert. Nahtzugabe durfte bei Spoonflower hinter die Kulissen schauen , die eine Dependance in Berlin aufgemacht haben.

deko7

Meike von Crafteln hat einen Schnittmustershop eröffnet – Designer Pattern for Every.body

cr0bnbpwiaavg9e

Sie beschreibt in ihrem Blog, wie sie das alles auf die Beine gestellt hat und was die Schnitte in ihrem Shop so besonders macht. („Gutes Design, solide Handwerkskunst und die Bereitschaft, sich auf unterschiedliche Körperformen einzulassen…“)  Außerdem gibt es Einführungspreise!

deko7

Arte zeigt vom 30. September bis 2. Oktober wieder ein Fashion Weekend mit Dokumentationen und Filmen (Kostümfilm „Die Herzogin„, Oper La Traviata,  inszeniert von Sofia Coppola, Kostüme Valentino!).

Aus dem Programm kann man „Was ist Haute Couture?“ von Loïc Prigent bereits vorab sehen. Außerdem Sprüche aus der Modewelt, hinter den Kulissen aufgeschnappt – gelesen von Catherine Deneuve (bzw. ihrer Synchronsprecherin), eine kleine ziemlich gemeine Serie.

deko7

Zum Abschluss noch zweimal Augenschmaus

harpersbazarvintagegirlsTolle Bilder von Frauen in New York, die sich jeden Tag wie aus einer anderen Zeit kleiden

Ein Kleid auf einem Gemälde, das heute noch in echt zu bewundern ist.

katestrasdindressscreenshot

deko7

Bis spätestens Sonntag hier an diesem Ort, es wird metallig.

Kurzwaren: Links und Infos Nummer 17

lieferung

Heute mal wieder eine dringende Lieferung Links und Infos zu Textilthemen.

deko1

Ausstellungstipps

Torgau, Schloss Hartenfels
Schätze einer Fürstenehe
30. April bis 31. Oktober 2016

Ebenfalls in Sachsen, Fasanenschlösschen Moritzburg:

Stroh zu Gold – das fast vergessene Handwerk der Strohflechtkunst.

Führung mit der Kuratorin durchs Miedermuseum Heubach (Ostalbkreis) organisiert. „Lust auf einen Nähnerdausflug ins Miedermuseum? Auf meinem Blog gibts weitere Infos.“

Falls ihr in den nächsten Monaten nach London fahrt…

 

Mode- und Wikipediainterssierte könnten bei der GLAM-Tour in der Textilfabrik Cromford mitmachen.  Textilfabrik Cromford, Ratingen, LVR Industriemuseen
Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik

s_macht_der_mode_facebook-header_rz_gross

deko1

Bilder

Uniformen von Krankenschwestern rund um die Welt, ca. 1950

Spektakulärer Fund: Kleidung in einem Schiffswrack aus dem 17. Jahrhundert entdeckt.

Modeillustrationen der Wiener Künstlerin  Mela Kohler, 1910-1914

Berthold’s Political Handkerchief war eine auf Stoff gedruckte Zeitung, um Papiersteuer zu vermeiden.

A micro-engraved portrait of Queen Elizabeth – Medaillon der Königing in einem Nadelöhr

deko1

Linktipps

Auf Twitter gibt der der Fashion Curator des Museum of London mit kleinen Animationen tolle Einblicke in antike Kleidung. Sehr empfehlenswert, lustig, informativ.

Italienischer Designer stielt Stücke alter Stoffmuster aus einer Hermes-Weberei

Kathryn Sargent – Die erste Frau auf der legendären Londoner Schneidermeile

Tapisserie mit silberumwickelten Fäden im Detail – Fabulous post from the Getty: a closeup look at the silver-wrapped threads in this tapestry

300 digitalisierte Strickbücher zum Download – The Online Knitting Reference Library: Download 300 Knitting Books Published From 1849-2012

Buch mit 70 Strickanleitungen für Soldatenausrüstung 1. WK Knitting for Victory

Schnitte von 1770 bis 1940 zum Download, hauptsächlich Männerkleidung, auch ein Banyan

deko1

Filmtipps

Great British Sewing ist in eine neue Staffel gegangen. Dieser Britische Nähwettbewerb ist einfach ein Genuss.  Die Folgen GBSB Series 4 sind meist auf Youtube eingestellt, oder man kann sie im BBC-Store kaufen.

Ebenfalls vom BBC eine tolle dreiteilige Doku zur Seidenstraße, The Silk Road

Mehrere Arte-Dokus (wieder) in der Mediathek:

Über 4 Millionen Klicks für stilles Spinnen und Weben – ein Youtube-Video zeigt, wie Fasern aus Baumrinde gesponnen und verwebt werden .

deko1

Zum Hören

Fiberthermometer, Nahlinses Podcasts zum Thema Spinnen und Stricken und ganz neu ein Spezial mit Muriel von Nahtzugabe5cm

Noch ein Podcast aus dem Bereich: Ausfasernd von Damned Snob.

deko1

 

Soweit meine Links und Lesetipps für heute. (Siehe auch Suschnas Twitter-Kurzwarenhandlung).

Kurzwaren: Links + Infos Nr. 16 + Reisemitbringsel

20336722130_eec5267f43_o

——————————————————————————-

Ausstellungen

Das Märkische Museum Berlin zeigt in wechselnden Vitrinen die Reihe „Berliner Designer der Vergangenheit und Gegenwart“.

Im Bauhaus Archiv Berlin läuft bis bis 5. 9. 2016  Textildesign heute – vom Experiment zur Serie.

Seide ist das Thema im Textilmuseum Krefeld bis 28.08.2016  SEIDE – Textile Pracht aus 2000 Jahren.

plakatseide_600

Im Museum für Tuch und Technik Neumünster gibt es Quilts zu sehen, Color Improvisations II, bis 28. 8. 2016.

Das Amsterdamer Rijksmuseum präsentiert Mode aus vier Jahrhunderten. Die Ausstellung Catwalk wird sehr gelobt. Ein Artikel der FAZ findet darin sogar einen „Geniestreich“: Was der Kleiderschrank erzählt.

Ansonsten die „must-see fashion exhibitions of the year“ in London, New York, LA, Paris, Antwerpen.

————————————

Artikel

Interessante Einblicke in eine Magisterarbeit: Wie Baumwolle aus Kamerun als deutscher Stoff auf dem afrikanischen Markt landet, und warum Baumwolle geschmuggelt wird.

————————————

Filme

Modefirmen experimentieren mit Videos –Top 10 Fashion Films of the Season.

Dries van Noten öffnet sein Atelier und Stofflager.

Vintagemode – Episoden mit Modethemen aus Comedy-Serien auf youtube, über das From the Curator’s Blog: Fashion Comedy.

————————————

Über Ostern war ich verreist und habe auch ein paar textile Mitbringsel zu zeigen.

Hier zum Beispiel der „Bremer ungenähte Rock“.

20160328_143129_resized

Diesen „Rock ohne Naht“ von 1644 findet man im Focke Museum in Bremen. Er ist tatsächlich komplett gewebt, inklusive der Rüschen (sind eigentlich Schlaufen). Nichts daran ist genäht! Er war das Meisterstück des Leinenwebers Hermann van Hoeffel. Gleich musste ich an das letzte Hemd, den Rock ohne Naht in der Jesusgeschichte denken. Wer hätte gedacht, dass ich so ein Stück einmal in echt sehen würde.

Im Focke Museum gibt es eigentlich auch viel historische Mode und Spielzeug zu bewundern, die Bereiche waren aber wegen Renovierung geschlossen. (Wie wunderbar wäre es, wenn Museen auf solche Schließungen auf ihrer Webseite und an der Eingangstür prominent hinweisen würden! Enttäuschungen ließen sich vermeiden.)

Dafür habe ich dann das Schaumagazin genossen, ganz nach meinem Geschmack.

IMG_20160328_133332

Und in der ständigen Sammlung finden sich auch immer wieder textile Bezüge. Bei diesen Schlachtabfällen aus dem 13./14. Jahrhundert zum Beispiel hat eine Knopfmacherwerkstatt Scheiben aus einem Tierknochen ausgestanzt.

IMG_20160328_151249

Außerdem war ich noch in Frankreich, aber so abgelegen, dass ich nur einen Fund Galläpfel zeigen kann:

2016-04-05-09.27.53.jpg.jpeg

Galläpfel braucht man zum Beizen und Färben und für schön schwarze dokumentenechte Tinte, die Eisengallustinte. Die Kugeln entstehen, wenn Wespen ihre Eier an Eichenzweigen ablegen. Der Baum reagiert, indem er eine Art rundes Geschwulst um den Fremdkörper bildet. Ich kannte die Galläpfel nur aus Büchern, aber nun weiß ich im Süden Frankreichs eine Stelle, wo sie massenhaft herumliegen – und niemand außer mir sich dafür interessiert.

Experimente damit müssen noch ein bisschen warten. Andere Projekte haben Vorrang – dazu bald mehr.

 

Kurzwaren Nummer 15 – Diverses

galicnaani Quelle

Eine Webstruktur im Bücherregal hat die Künstlerin Gali Cnaani gelegt, weitere verwebte Buchseiten hier .  Zusammen mit einer japanischen Künstlerin stellt sie ab dem 26. 2. auch im tim aus, im Textil- und Industriemuseum  Augsburg. Titel der Ausstellung ist Textile Erinnerungen – Remembering Textiles . „Beide Künstlerinnen verbindet ihr radikaler Ansatz, bestehende Kleider bis in deren letzte Fäden hinein aufzulösen.“  Zu sehen bis 8. Mai 2016. (Der Link zu der Ausstellung klappt zur Zeit nicht, schade).

Fast vorbei ist die  Ausstellung im  Germanischen Nationalmuseum NürnbergIn Mode. Kleider und Bilder aus Renaissance und Frühbarock. Ich habe nur Gutes davon gehört und hoffe, bald wieder ganz fit zu sein und es bis zum 6.3. noch dorthin zu schaffen. Leider besteht Fotografierverbot, aber bei  Griseldas Besprechung gibt es ein paar Einblicke in den offenbar auch lohnenswerten Katalog.

20160222_170119Gewebte Teppichbilder nach Aquarellen sind noch bis zum 2.4.2016 im Gotischen Haus in Berlin-Spandau zu sehen. Lucy von Nahtzugabe hat die Ausstellung der 97jährigen Barbara Jedermann gesehen und  empfohlen.

————————————-

Alexandra von Story of my Shirt hat mir ein paar Fragen gestellt, und ich habe geantwortet.

—————————————

Schöne Sache:  Kalligrafiekalender 2016 der Gruppe Papiergeflüster aus Dresden zum Thema Palindrome.

Karen hat darin auch ein Blatt gestaltet. Über wundervoll geschriebenem FachTEXT aus der TEXTILwirtschaft liegt in großen Lettern das Palindrom „Regine webe weniger“, passend mit Webmustervorlage auf Millimeterpapier!

DSC00070

Noch ein textiles Palindrom, aus einem anderen Monat: „Trug Tim eine so helle Hose nie mit Gurt?“

DSC00075

Wieviele Palindrome es gibt! Im Kalender gleich zwölf.  Auch schön: „Dreh mal am Herd!“

Der Kalender wird im Dresdner Geschäft Blue Child verkauft und auf telefonische oder Bestellung per Email wohl auch versendet?

———————————-

Stoffspielerei – ein paar Ideen

Am kommenden Sonntag heißt es hier im Rahmen der Stoffspielerei „Es war einmal ein Tuch“.  Mit Tuch ist auch ein Schal gemeint.  In der Regel hat man ja mehr Schals und Tücher im Schrank als man jemals ausführen kann, das zeigen jedenfalls meine Erfahrung bei verschiedenen Haushaltsauflösungen.

DSC09401 DSC09402

Wer noch mitmachen will und keine Idee hat: Am besten im Internet nach „Refashion Scarves“ oder „Scarves Upcycling“ suche, da sind dann auch Dinge dabei, die sich noch kurzfristig z.B. mit ein paar Knoten umsetzen lassen.

Für Winterschals und Wolltücher geeignet wäre dieser clevere Bolero bei Annekata, den wollte ich schon vor Jahren probieren. Manchmal braucht es nur eine Naht um viel zu erreichen.

Ideen für die Verwertung dünne Tücher – 15 DIY Hacks for Scarves, 15 x  Upcycle Scarves oder Inspiration&realisation

scarf

Wäre auch eine tolle Sache und in 20 Minuten fertig: Das Vionnet-Scarf-Dress

Ich bin gespannt, was ich selbst und andere zeigen werden.

———————————-

Am Ende nun noch ein paar nervige Internas für alle Blogspot-Blogger, den anderen sage ich schon einmal Tschüß bis nächsten Sonntag!

———————————-

Thema Kommentieren bei Blogger

Vor dem Kommentieren bei Blogspot graust mir. Blogger macht es WordPress-Bloggern immer schwerer, zu kommentieren. Damit ihr Blogspotler euch das vorstellen könnt, habe ich hier einmal ein paar Screenshots von den Hindernissen gemacht, die sich beim Absenden eines (wohlgemerkt bereits geschriebenen) Kommentars auftun.

!cid_E4C9131FC9C546B28BCA1B2897BB2F0F@titolle2PCIch klicke auf OpenID, wähle wordpress , gebe suschna ein. Klicke auf „ich bin kein Roboter“. Klicke auf Veröffentlichen.
!cid_141A8FFC4618483D8DCD35E5D9628E98@titolle2PC
Da steht, dein Kommentar wurde veröffentlicht, stimmt aber nicht. Muss alles noch einmal eingeben.
!cid_D8D33696F8B74596A8C73DF865FA25CA@titolle2PCKlicke, dass ich kein Robot bin, Bilderlotto kommt.

!cid_1EEEA3255449418994BE1415DF424DDE@titolle2PC
Klicke die beiden segelschiffe an / klicke bestätigen / klicke “Ich bin kein Robot”
War etwas falsch, oder wieso kommt ein neues Bilderquiz?

!cid_336E005B2BEA4E6688AFCA1F886131AF@titolle2PC
Klicke auf 2 Bilder mit Gras. Zweifel: Bei dem Fluss ist doch sicher auch Gras?
Haken geht in “Ich bin kein Roboter”, kann jetzt auf Veröffentlichen klicken. Manchmal klappt es aber auch nie. Egal wie, man verliert unfassbar viel Zeit.

Ich hatte schon alles. Wasserfälle, Steaks, Eier, Süßigkeiten … teilweise echt eklige Bilder, und oft ist nicht klar, was gemeint ist.

dbbd

Ich weiß nicht, woran das liegt. Diesen Hindernislauf hatte ich auch in Blogs, die eigenen Angaben zufolge alles freigeschaltet haben. Es ist jedenfalls irgendetwas bei Blogger, denn ich bin nicht die einzige, die das Problem hat.

Weil ich vor dem Schreiben nie wissen kann, ob ich nachher diese Odyssee durchlaufen muss, kommentiere ich bei Blogger nur noch ungern. Bitte habt Verständnis!

 

———————————

Kurzwaren: Links und Infos Nummer 14

brormeyer1

Zu viel herumgetänzelt, es hat sich ganz schön was angesammelt in meinem Kurznachrichten-Ordner. Daher heute nur die dringendsten Links und Infos zu Textilthemen.

————————————-

Ausstellung:  Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg,  In Mode. Kleider und Bilder aus Renaissance und Frühbarock

gnm    bis 06.03.2016

————————————-

Ausstellung:  Deutsches  Hygiene-Museum, Dresden,  Fast Fashion – Die Schattenseiten der Mode
bis 3. Juli 2016    (Gastausstellung des MKG Hamburg)

————————————

Ausstellung: Textilfabrik Cromford, Ratingen, LVR Industriemuseen
Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik
bis 30.10.2016

————————————

bis 3. April 2016 verlängert: Haus der Geschichte, Stuttgart
Auf nackter Haut – Leib. Wäsche. Träume.
————————————

20 Ausstellungen zu Modethemen in 2016 weltweit – Top 20 Fashion Exhibitions in 2016!

———————————–

In Lyon soll das wichtige Textilmuseum Musée des Tissus de Lyon eingespart werden. Gegen die Schließung haben schon über 80.000 eine Petition unterzeichnet:

NON À LA FERMETURE DU MUSÉE DES TISSUS DE LYON

————————————–

Filme, zur Zeit im Kino:

Carol

Danish Girl

True Cost

—————————————

Am Sonntag ist wieder Stoffspielerei, Thema ist  „Perlen“ und Frifris sammelt alle Beiträge. Sie hat als Inspiration vorab Buchtipps und Videoempfehlungen zum Thema Perlen und Textilien gepostet.

Die nächsten Stoffspielerei-Termine

31. Januar: „Perlen“ bei frifris
28. Februar: „Es war einmal ein Tuch“ hier bei mir, Suschna
27. März: „Verschlungen und verflochten“ bei Griselda  

————————————-

brormeyer2

Und nun möchte ich die Leser meines Buches – Verflixt und Zugenäht! – noch um Mithilfe bitten. Falls ihr Schreib- oder andere Fehler gefunden habt: Jetzt wäre der Moment, mir das mitzuteilen, ich kann das dann in der 2. Auflage korrigieren. Größere Eingriffe in den Text oder das Layout sind nicht möglich, es muss ja dasselbe Buch bleiben. Aber Kleinigkeiten oder Formalien kann ich anpassen. Falls euch etwas aufgefallen ist, gern Info per Mail oder hier in den Kommentaren. (Auch über sonstige Kritik/Verbesserungsvorschläge freue ich mich natürlich, das nutzt mir dann für die spätere Buchprojekte.)

brormeyer

Eislaufabbildungen aus: Skating with Bror Meyer, 1921

Kurzwaren: Links und Infos Nummer 13

Kvinne med julepakker på glattisen, 1897

Hier wieder eine kleine Lieferung Links zu Textilthemen, ohne Glatteis.

Zunächst möchte ich noch auf die Stoffspielerei von gestern zum Thema Folklore bei Nahtzugabe hinweisen. Dort sind viele interessante Beiträge zu finden, inklusive Blicke in familiäre Trachtengeschichte.

—————

Drei Ausstellungshinweise für München

Stadtmuseum München bis 29. Mai 2016

Gretchen mag’s mondän – Damenmode der 1930er Jahre

museum

Kunsthalle München bis 14. Februar 2016
Jean Paul Gaultier

Scheint auch sehr interessant: Sheila Hicks im Espace Louis Vuitton in München, bis 23.1.2016. Ein Interview mit der „Pionierin der Textilkunst“ ist in der Dezemberausgabe der Zeitschrift AD abgedruckt.

DSC00094

(Weitere aktuelle Ausstellungen im deutschprachigen Raum oben im Menü bei “Ausstellungen“).

————————————-

 Fotos
 Sehr frühe Farbfotografien aus Irland 1927. Die Kleidung kommt toll raus!
k jrebgb

———————————–

Morgen startet hier im Blog wie im letzten Jahr ein Adventskalender. Jeden Tag gibt es einen kleinen Beitrag zu den Redensarten aus meinem Buch, Bonusmaterial sozusagen.

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die das Buch besprochen und erwähnt haben. Das freut mich um so mehr, weil ich nichts dergleichen erwartet hatte und es noch nicht einmal Rezensionsexemplare gab. Ich weiß nicht, ob ich alle gefunden habe. Wenn nicht, meldet euch gern bei mir!

 

Kurzwaren: Links und Infos Nummer 12

14784832222_72ecb90814_z

Hier mal wieder eine Lieferung Schnipsel zu Textilthemen.

Zunächst Ausstellungshinweise für den deutschprachigen Raum (mehr oben bei „Ausstellungen„). Über Besucherberichte freue ich mich wie immer sehr, damit man weiß, ob sich die Anreise lohnt.

Besonders aufmerksam machen möchte ich auf eine Wanderausstellung in Baden-Württemberg:

Textile Vielfalt – Industrielle Erfolgsgeschichten aus Baden-Württemberg

textil

Miedermuseum Heubach        (11. September – 15. November 2015)
Kulturscheune Mössingen       (27.11.2015 – 14.2.2016)
Stadtmuseum Esslingen         (29.2. – 16.5.2016)
Maschenmuseum Albstadt      (Juni – September 2016)

Zur Zeit ist das Miedermuseum in Heubach (50 km östlich von Stuttgart) Gastgeber. Jedes teilnehmende Museum steuert dort eine Ausstellungseinheit bei. Die Kuratorin in Heubach schrieb mir, dass sie zusätzlich bisher nicht ausgestellte Korsetts aus dem 19. Jahrhundert zeigt, sowie interessante Mieder aus den 1950er Jahren, z.B. Corselets mit Petticoat.

*

Nur noch bis zum Wochenende in Augsburg:

Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, Augsburger Kammgarnspinnerei (AKS)
.
*
Karlsruhe:
Trends des Damenschneiderhandwerks 2015 zeigt die Ausstellung Modeträume ,  noch bis 11.Oktober 2015
 *
.Eröffnet am Wochenende:

Museum für Angewandte Kunst Köln
LOOK! Modedesigner von A bis Z – Die Sammlung des MAKK
19. September 2015 — 31. Januar 2016

———————————–

Drei Tipps für TV und Kino:

artefashinscreenshot

Aus Anlass der Pariser Fashion Week, zeigt ARTE am Wochenende 27. und 28. September Dokumentarfilme zu Mode und Modeschöpfern. Dabei auch Wir sind Fashion! Die neue Macht der Modeblogger und Tracks mit Mode und Kunst.

*

.Kinoempfehlung für Kostümfilmfans: Vielleicht läuft Am grünen Rand der Welt ja bei euch noch irgendwo. Der Film ist sorgfältig ausgestattet von Janet Patterson (Das Piano, Bright Star).

*

10 Filme, die in der Bekleidungsindustrie spielen / 10 Narrative Films About Garment Workers

twit3

———————————-

Dann noch zwei Links zu Nähthemen:

Seit dem 12.9. läuft beim Büro für schöne Dinge und Claudia ein Sew-Along mit Spezialthema Westwood

twit3a

Zero-Waste Fashion ist Mode, bei der Stoff möglichst restlos verwertet wird. Tolle Schnitte und Ergebnisse sind bei MakeUse zu finden. Besonders hat es mir dieses Wickelkleid angetan, das nur 1 Meter Stoff braucht.

zero

———————————

Die Flüchtlingskrise beschäftigt mich weiterhin. Dazu plane ich noch einmal eine Extra-Linksammlung, vor allem weil ich weiß, dass hier auch Leute mitlesen, die woanders Kleiderkammern organisieren. Seit einer Woche hat sich die Lage hier in Berlin noch einmal extrem verschärft, so dass ich mich ein bisschen fühle wie dieses Einhorn.

twit4screenshot

Soweit meine Links und Lesetipps für heute. Bald mehr von hier.

Kurzwaren: Links und Infos Nummer 11

8474898377_4509c885d0_zEntwurf Badekappe 1932, NAI Collection

Bei extremer Hitze  überkommt mich eine schwere Lethargie. Aber nun muss ich mich melden, denn ich möchte auf diesen netten kleinen Film hinweisen, der nur noch bis Samstag bei Arte in der Mediathek zu sehen ist:

Coutures – Über das Vichykleid und das Vichymuster. In meinem 110ten Parallelleben hätte ich gern an so einem Film mitgearbeitet. Zum Beispiel hätte ich dann vielleicht darüber recherchiert, dass bei den Balinesen ein  schwarz-weißes Vichykaro „Saput Poleng“ heißt und für das Leben steht. Die weißen und schwarzen Quadrate symbolisieren Gut und Böse,  die Mischungsbereiche dazwischen die Grauzonen, die das Leben zwischen Extremen nun einmal bietet.

vichy

Vichykaros werde ich nun mit ganz anderen Augen sehen, waren sie mir doch inzwischen wegen der Fliegenpilzerisierungsmode etwas verleidet.

Und wenn ich nun schon einmal dabei bin, hier noch ein paar andere Linktipps

  • Video: Meike von hält einen mitreißenden Vortrag über Nähblogs und Wertschätzung als Währung.
  • Doku: Wie türkische Häkelspitze in Berlin gemacht wird und von Neukölln ins KaDeWe gelangt. Wenn Meret Becker nervt, bitte den Anfang überspringen.
  • Filmbesprechung „Dior und ich“ von Nahtzugabe, die ich nur unterstreichen kann: „Pflichtfilm für jeden Nähnerd. Ganz, ganz großartig. Und sogar für Nicht-Modeinteressierte spannend.“  Leider läuft der Film selbst in Berlin nur in wenigen Kinos, und auch da waren wir im Kinosaal fast allein. Man wird also wohl auf die Zweitverwertung warten müssen, wenn man es nicht ins Kino geschafft hat.
  • Audio: Muriel hat schon eine Reihe schöner Podcasts für Nähbegeisterte aufgenommen. In der letzten Folge war Lucy  zu Gast.
  • Artikel: Nähmaschinen bis 1991, dann Ende der Traditionsmarke Veritas. 3000 verloren ihren Arbeitsplatz.

———————————–

Linktipps zu englischsprachigen Seiten habe ich auch. Daher zuerst noch das Resultat meiner Umfrage zum Englischproblem. Drei Viertel der Stimmen kommen danach ohne Probleme mit englischsprachigen Quellen klar, ein Viertel nicht.

poll

Nur 10 % können ganz auf englischsprachige Linkempfehlungen verzichten. Also halte ich es mal mit den anderen 90% und verlinke weiter, werde aber bei Texten/Videos/Audios in Zukunft angeben, ob das Ziel fremdsprachig ist. Dann können alle, die üben wollen, ihre Kenntnisse damit aufpolieren.

Linktipps zum Üben:

Textilkunst: Klagemauer der einsamen Socken – Wailing wall of lonely socks

Artikel: Older than bronze and as new as nanowires, textiles are technology — and they have remade our world time and again.

Artikel: Inspiration or plagiarism? Mexicans seek reparations for French designer’s look-alike blouse

marantscreenshot

Neuer Film über Martin Margiela

Audio:  Tolle Podcast-Themen über Mode und Kleidung. The Seams – In every stitch a story. Auch sonst viel Hörstoff  beim NPR, dem National Public Radio.

———————————————————–

Soweit meine Links und Lesetipps für heute. (Siehe auch Suschnas Twitter-Kurzwarenhandlung).

Ich verfall dann mal wieder der Hitzeträgheit.

1901 draussenmai (4)Berliner Leben 1901