Neuigkeiten Nr. 29 – Bücher, Filmtipps und Ausstellungen

Vielleicht ist bei euch ja auch so ein herrliches Frühstücks-Frühlingswetter wie auf dem Bild von Hanna Pauli  von 1871.  Zum Sonntagmorgen von mir ein Lebenszeichen, ein Zwischenstand – hinter den Kulissen wird so viel gewerkelt, die Zeit verfliegt!  Ich will euch gern zumindest ein paar Neuigkeiten da lassen, einschließlich Filmtipps, Ausstellungshinweisen und anderen Funden.

Fangen wir gleich mit den Buchneuigkeiten von Schnatmeyer&Derham an:

Bücher

Constanze hat es bei Instagram schon gezeigt: Unser nächstes Buchprojekt hat einen tollen Titel: Zur Hölle mit der Mode!

Wer sagt denn so etwas? Die amerikanische Couturiere Elizabeth Hawes, die in den 1920/30er Jahren Teil der Pariser und New Yorker Modeszene war. Über ihre Erfahrungen hat sie damals amüsante Bücher geschrieben, und eins davon erscheint bald in deutscher Übersetzung bei uns. Mehr dazu dann in Kürze, voll allem auch über unseren Newsletter, den ihr hier abonnieren könnt.

Auf Instagram gibt es bei Constanze unter dem Hashtag #meetthepublisher außerdem noch mehr Blicke hinter die Kulissen.

In Sachen Redensarten-Bücher: Hier bei uns ist nun auch die zweite Auflage von Verflixt & Zugenäht ausverkauft (im Handel sind aber noch Restexemplare). Ich plane, die Neuauflage mit Abbildungen zu den Redensarten zu erweitern. Dann kann man beim Verhaspeln gleich eine Haspel sehen, oder beim Klüngeln ein Knäuel. Das Ganze wird aber noch etwas dauern. Wenn ihr die alte Version gern noch hättet, müsstet ihr es schnell im Buchhandel versuchen.

Durch die Hechel ziehen…

Der zweite Redensarten-Band Am Rockzipfel ist weiterhin erhältlich.  In dem Zusammenhang bin ich inzwischen im Hessischen Rundfunk (hr1) in der Rubrik „Alles Wissen“ zum Thema „Roter Teppich“ interviewt worden. Hier zum Nachhören:

Die Textilgeschichten-Anthologie hat bei der Leipziger Buchmesse mitgemacht – am Stand von Livro, an dem kleine Verlage ihre Titel ausstellen können. Vielleicht war ja jemand von euch da und konnte hineinblättern.

Was nicht so schön war: Im Januar kam die Hiobsbotschaft, dass der wichtigste Buchgroßhändler KNV pleite gegangen ist. Sie schuldeten mir noch Geld aus dem Weihnachtsgeschäft, das nun für immer verloren ist. Es fühlt sich nicht gut an, so hart gearbeitet zu haben, sich über die guten Verkäufe zu freuen und dann zu erfahren, dass der Großhändler die mir zustehenden Einnahmen nicht an mich weiterreichen wird. Wer mehr wissen will, hier eine gute Zusammenfassung zur KNV-Insolvenz beim Verlag Voland&Quist, der jedenfalls nominell weitaus schlimmer betroffen ist als ich.

 

sicherheitsnadel-deko

Ablenkung von den Unerfreulichkeiten kommt jetzt mit den

Filmtipps

  • Vielleicht läuft es ja bei euch noch irgendwo im Kino, sonst unbedingt später mal gucken: The Favourite war ein wirklich toller Film mit Kostümen und Ausstattung, die faszinierend in das englische Hofleben um 1700 hineinzogen.
  • Inzwischen lief im BBC auch die 5. Staffel der wunderbaren Great British Sewing Bee. Einige Folgen sind auf youtube zu finden, leider nicht alle. Hier z.B. Folge 1, und hier Folge 2. Meine Lieblinge sind natürlich die Juroren Patrick und vor allem Esme, mit ihren großartigen Ketten und Oberteilen.

  • Eine weitere Folge der guten Doku-Serie Neue Meister, altes Handwerk: Die Schuhmacherin , erst auf Arte, nun auf youtube. „Fischhaut gerben mit Naturstoffen“ war auch dabei, ist aber leider nicht auf Youtube.
  • H&M: Kleidung verfeuert? – Vox pop Reportage über die Verbrennung unverkaufter H&M-Ware. Spenden müsste versteuert werden und wären Imageverlust, Recycling ist zu teuer.
  • Tunesien: Geschäfte mit Kleidern  –  Im Frühjahr gekauft, viermal getragen, und dann in den Container geworfen, als Spende für die Armen. Auf diese Weise konsumieren wir heute unsere Klamotten mit einem guten Gewissen. Allerdings wissen die Wenigsten, dass nur 2 Prozent der Kleiderspenden auch wirklich bei den Armen in der Nachbarschaft ankommen. 98 Prozent geht in die weite Welt.
  • Zum Thema Umwelt und Textilproduktion in der 3Sat-Mediathek diese Doku.  Besonders in Billiglohnländern wie China und Bangladesch vergiftet die Textilindustrie Flüsse und Trinkwasser in ungeahntem Ausmaß. Immerhin: Saubere Produktionstechnologien gibt es bereits.

sicherheitsnadel-deko

Zum Hören

sicherheitsnadel-deko

 

Ausstellungshinweise

Neu
Deutschland
  • Bremen, Hafenmuseum Speicher XI: use-less: Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung , bis 20.10.2019-
  • Berliner Gropius Bau bis 16.6. 2019 „And Berlin Will Always Need You – Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin“ Über manuelle Arbeitsprozesse und das Konzept von Handwerk in der zeitgenössischen Kunstszene Berlins.
  • Krefeld, Deutsches Textilmuseum bis 14.04.2019   Tracht oder Mode – Die europäische Sammlung Paul Prött.
  • Euskirchen, LVR-Industriemuseum -Tuchfabrik Müller „Mythos Neue Frau. Mode zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik“, bis 17.11.2019.
  • Frankfurt/Main, Museum Angewandte Kunst : Contemporary Muslim Fashions, 5.4. – 15.9.2019. Weltweit erste umfassende Museumsausstellung, die sich der zeitgenössischen muslimischen Mode widmet. Das Museum Angewandte Kunst ist ihre erste Station in Europa.
  • Augsburg, Textil– und Industriemuseum (tim) bis 6.1.2020: Mozarts Modewelten. Dazu ein Radiobeitrag im Deutschlandfunk: Mozarts Modetick.
  • Bietigheim-Bissingen, Hornmoldhaus bis 28.04.2019 „Knopf Dran!“ – Eine Kulturgeschichte der Knöpfe.
Österreich

Wien, MuMok bis 8.9.2019: „Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen“ Orientalisch anmutende Mosaiken, monumentalen Textilcollagen, Malereien, Installationen und Performances, feministisch engagierte Kunst aus den 1970er-Jahren.

Schweiz

St. Gallen:  Mode Circus Knie – Kostüme aus 100 Jahren im Textilmuseum – bis 19.01.20

 

Noch laufende Ausstellungen:

 

Wie immer: Meldet mir gern Ausstellungen, die hier fehlen. Im Textilbereich ist es schwer, umfassende Informationen zu bekommen, manches geht komplett unter.

sicherheitsnadel-deko

Netzfunde

  • Artikel in der SZ: „Löcher reparieren“, sagt sie, „ist für mich das Schönste überhaupt.“ Vom aussterbenden Handwerk des Kunststopfens.
  • Ein heiß debattierte Frage: Wie schließt ihr euren BH? Hinten, oder vorn mit Umdrehen? Die jeweiligen Fraktionen schwören auf ihre Vorgehensweise. Ich bin Team hinten. Mit jahrzehntelanger Übung geht das auch am Rücken zackzack.

  • Wollt ihr alte Schwarz-Weiß-Fotos lebendig machen? Es gibt jetzt ein ganz gut funktionierendes Online-Werkzeug aus Singapur. Am besten klappt es mit Grünzeug im Hintergrund, Strand wird nicht so gut erkannt. Bei meinen Vorfahren an einem Sommertag im Garten waren Schirm und Liegestuhl mit Sicherheit nicht so grau, und ob die Krawatte rot leutete? Das Programm ist jedenfalls im Kleinen mutig, gefällt mir :)

Das Original:

 

sicherheitsnadel-deko

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünsche ich euch!

 


			

8 Kommentare

  1. Toll, wieder mal von Dir zu hören, liebe Suschna, und gleich mit so einer Fülle an spannenden Sendungen und Ausstellungen! Puh! Das kann ich nur Schrittchen für Schrittchen abarbeiten. Aber ich freu mich drauf! lg, Gabi

  2. Vielen lieben Dank für die wieder einmal tolle Zusammenstellung von Ausstellungen, Filmen und mehr. Auch wenn die meisten Orte zu weit weg sind, die neuen Medien sind nur einen Klick entfernt. Wie hässlich die Sache mit dem Verdienstausfall, ich ärgere mich mit dir.
    LG Christiane

Angabe von Name, Email etc. ist freiwillig! Phantasiename ist möglich. Bitte Datenschutzerklärung beachten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.