Kastanien

Regen und Sturm haben viele Zweige von der Kastanie vor unserem Haus gerissen. Mein Glück, denn normalerweise hätte ich keine Chance, an die hoch hängenden Zweige mit den wunderschönen Blütenständen zu kommen.

So konnte ich alles in Ruhe studieren und mich für einen Häkel-Ring inspirieren lassen.

In einem kleinen Wollgeschäft hier in der Nähe habe ich jetzt eine Häkelnadel der Stärke o,6 bestellt – die kleinste Größe im Katalog.  Damit kann ich dann Nähgarn häkeln. Die Ringe sind schöne kleine Projekte, abends, vor dem Schlafengehen.

 

Ich habe außerdem fliederfarbenes  Häkelgarn  bestellt – ihr könnt euch denken, was hier bald auch noch blüht…

 

.

Dieser Beitrag wurde unter Häkeln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Gedanken zu “Kastanien

  1. Als ich die Überschrift las hab ich mich schon gefreut – und richtig: gehäkelte Kastanienblüten. Ich liebe Kastanien, besonders um diese Jahreszeit. Der Platz neben unserem Haus ist ganz umpflanzt mit Kastanien und ich stehe im Frühling oft drunter und bewundere die Blüten. Diese Üppigkeit, wunderschön!
    Ob die Ringe auch so ein tolles Spielzeug sind wie die Kette?
    Liebe Grüße, Cattherine

    Ich bin mit meinen Einkäufen übrigens auch voll und ganz zufrieden, ist schon größtenteils vernäht :-) Lustig finde ich ja, dass zumindest ich mit dem Kleidungsstück dann auch so was verbinde wie: da war ich bei Hüco, die und die war mit, es gab Sonnenschein etc. Das hängt dann in den Kleidern ein bisschen mit drin.

    • Die Haltbarkeit der Ringe teste ich gerade – mit einem habe ich schon abgewaschen (unfreiwillig). Ich kann mir Herrn B ja irgendwann nochmal für eine organisierte Testreihe ausleihen.
      Gute Idee, auch bei neuen Sachen eine Geschichte verarbeitet zu sehen – bisher dachte ich immer, das ginge nur bei gebrauchten Stoffen. Aber du hast völlig recht, natürlich gehört der Stoffeinkauf und andere Nähumstände auch dazu. Da haben wir dann sogar gemeinsame Erinnerungen in unseren Kleider hängen.

  2. Die Ringe sind wirklich wunderschön, das sieht nach einer sehr friemeligen Arbeit aus :) Meine italienische Oma hat früher mit ganz feinem Garn ganze Überwurfdecken gehäkelt, ich find das ganz faszinierend, dass man soviel Geduld für eine Sache aufbringen kann. Ich muss immer ganz schnell Resultate sehen :D
    Bin gespannt auf deinen gehäkelten Flieder!?!

    Einen schönen Sonntag.

  3. Pingback: Blick zurück im Mai | Suschna

Falls ein Kommentar nicht gleich erscheint, muss er erst freigeschaltet werden. Dann bitte etwas Geduld. Vielen Dank!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s