Handschuh sucht Handschuh

Pünktlich zum Winterende haben wir hier nur noch Single-Handschuhe, die sich im Fenster spiegeln müssen um wieder zu Paaren zu werden.  Leider sind es fünf linke Handschuhe und nur ein rechter, so dass sich zwischen ihnen auch nur schwer neue Partnerschaften bilden lassen.

Natürlich gibt es im Netz längst eine Lösung für dieses Problem:

Bei „Green Thing“ läuft das Projekt Glove Love.  Dort kann man einzelne Handschuhe hinschicken, für die dann neue Partner gefunden werden.  Solche Paarungen kann man für 5 Pfund erwerben. Oder man schaut in einer Partnerschaftsbörse nach,  welche Singles im Angebot sind. Ebenso kann man selbst Fotos von einsamen Handschuhen hochladen, komplett mit Namen und ggf. Fundort.

So einen Fund, ich würde ihn den „roten Baron“ nennen,  gibt es auch direkt vor unserer Haustür, aufgespießt auf einen Jägerzaun.

Ich werde ihn aber da lassen. Sollte er in ein paar Monaten noch nicht weg sein, werde ich mich um ihn kümmern. Versenden werde ich nichts, ich bin mir nämlich nicht so sicher, ob das Hin- und Herschicken von Handschuhen unter Gesichtspunkten der Energiebilanz besonders vorteilhaft ist.  Aber die sonstigen Aspekte des Projektes gefallen mir.

Dort wird auch die Frage der einsamen Socken behandelt: Sollte es nicht auch für sie eine Kontaktbörse geben?

Nein, ist die Antwort, selbst gewaschen empfänden Menschen fremde Socken als unhygienisch – total irrational. Aber der Beweis dafür, mit wieviel Emotionen gebrauchte Kleidungsstücke aufgeladen sind.

 

.

6 Gedanken zu “Handschuh sucht Handschuh

  1. Dieser Post weist Deine Familie ja eindeutig als Rechtshänder aus! Verrückt wofür es alles Börsen gibt. Der Unterschied wie man Handschuhe und Strümpfe bewertet, ist wirklich verrückt. Was macht man nicht alles mit den Händen und was faßt man alles an, wogegen die Füße ja eigtentlich nur schwitzen. Aber wenn ich in mich reinhorche, würde ich auch eher fremde Handschuhe, als Strümpfe tragen. Wir sind schon komisch!
    Aus einzelnen Handschuhen lassen sich gut Kasperpuppen oder Hähne machen.,
    Nacktfingergrüße von Karen, die diesen Winter ohne HS-Verlust geschafft hat

  2. Was es nicht alles gibt! Gestern beim Sonntagsspaziergang ist mir ein hübscher bunt geringelter Kinderhandschuh aufgefallen, den hätte ich beinahe mitgenommen. Vielleicht sollte man die einzelnen Handschuhe Berlins in den nächsten Wochen sammeln und dann irgendwas bedeutsames daraus machen. Nur was? Einzelne Socken kommen jetzt in die Sammeltüte für eine künftige Sockenmatte, so einfach kann das Leben sein.

    viele grüße, Lucy

  3. ich glaub, so viele Handschuhe haben wir noch nie besessen, wie du nun einzeln hast….
    Das mit dem Verschicken, versteh ich gut!
    Wie wärs denn mit Ausstopfen…brauchst du vielleicht ein neues Nadelkissen:)) ?
    Übrige Socken sind übrigens wundebare Wurfgeräte, wenn man einen Tennisball in sie steckt!
    …aber er braucht schon so viele Wurfsocken…

  4. Ja, wir sind alle Rechtshänder! Leider bin ich eine ganz große Sachenverliererin (ebenso wie eine Sachenansammelerin), so dass ich mir bei H+M immer mal wieder Mehrfachpacks Handschuhe kaufe. Die rechten ziehe ich tatsächlich oft nur mal kurz aus, um etwas zu bezahlten etc., und dann passiert es.
    Die Einzelstücke hebe ich alle auf, vielleicht bringe ich mir später mal bei, Handschuhe selber zu nähen, und dann nähe ich nur die rechten.
    Ja, ein Handschuhprojekt wäre gut. Fotos von den Fundorten finde ich auch schon interessant. Vielleicht ergäbe sich eine lokale Börse?

Falls ein Kommentar nicht gleich erscheint, muss er erst freigeschaltet werden. Dann bitte etwas Geduld. Vielen Dank!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s